Über Syndesmos

"Syndesmos" kommt aus dem griechischen und bedeutet "Verbindung". Ich habe diesen Namen bewusst für mein zweites Album gewählt, denn ich habe mich lange mit den alten Mythologien auseinander gesetzt. Je mehr ich in die Geschichte dieser alten Kulturen eintauchte desto stärker spürte ich eine Vertrautheit, eine tiefere Verbindung.Das Album behandelt antike Kulturen wie die Perser, die Induskultur,  den Fluss Nil mit all seiner Geschichte und kulturellen Vielfalt sowie  moderne Kulturen , die noch heute bestehen wie die Malinké oder die Tuareg.

 

Die Musik West- und Nordafrikas sowie des Orients hat mich immer inspiriert. Für die Arbeit an "Syndesmos" habe ich sehr viel traditionelle Musik gehört und mich intensiv mit deren Instrumenten und Charakteristik beschäftigt.

 

 

 

 

 

Für "Syndesmos" habe ich über 40 historische und moderne Instrumente eingespielt. Dafür habe ich mich monatelang auf die Suche nach diesen Instrumenten begeben und habe lange die Instrumente, deren Geschichte und Spieltechniken studiert. Wie bei meinem Vorgänger Album "Klangmagie" habe ich auch dieses Mal wieder mit Synthesizern und Samples gearbeitet um eine perfekte Atmosphäre zu erzeugen, damit der Hörer so nah wie möglich in das musikalische Geschehen eintauchen kann.

Somit wurden für "Syndesmos" historisch und moderne Instrumente, mit elektronischen Klanglandschaften fusioniert, eine harmonische musikalische Verbindung ist entstanden, "Syndesmos".

In einem aufwendig gestalteten Booklet wurden umfangreiche Informationen und Hintergründe zu den einzelnen Liedern, sowie detailreiche Bilder zusammengetragen.

 

Besetzung:

Daniel Rotfuchs:

Gesang, Persian Tonbak, Angklung, Persian Ney, Hackbrett, Tibetische Glocken, Fujara, Kessings, Tibetische Glocken, Doumbek, Bendir, Tar, Mizhar, Herzchakra Klangschale, Gamelan Gongs, Paiste Gong, Thailändischer Tempel Gong, Tamourine, Zimbeln, Glockenspiel, Bowed Bells, Bass Drum, Tanpura, Zildjian Cymbals, Riq, Udu Hadgini, Bass Udu, Shaker, Caxixi, Sew Handpan (Hijazkiar), Metal Sounds Spacedrum (Deep Sky), Shekeré, Dromma, Berber Brushes, Rainmaker,  Wuhan Gong, Shakuhachi, Armenian Duduk, Clap Sticks, Glasharfe, Tubular Bells, Didgeridoo, Vocal Percussion, Djembé, Kalebasse, Sangban, Kapselrasseln, Glocken, Marimba, Kenkeni, Santoor,  Ocean Drum, Grand Piano, Glockenband & Synthesizer

Voice Samples from Kurdistan, Sahara Wind Samples, Nile Atomsphere Samples & Sand Pads

 

Robin Stein:

Meinl Byzance Cymbals & Cajon (Indus)

 

Lilith Redde:

Gesang (Poem of the Atoms & Indus)

 

Produktion:
Musik, Mix & Master: Daniel Rotfuchs

Studio:

Klangmagie Studio Hannover

Releasedatum: 19.05.2017

Erhältlich als CD auf Konzerten und über den Webshop

Digital erhältlich über alle bekannten Streaming & Download Portale

iTunes: https://itunes.apple.com/us/artist/daniel-rotfuchs/id1069727105

Deezer: http://www.deezer.com/album/41500921

Spotify: https://open.spotify.com/album/4doQMT2AADRWnYcSBh1Kmc

 

Tracklist:

1. Organic Mantra                                                     7:00

2. Poem of the Atoms                                             7:28

3. Indus                                                                          5:21

4. Persepolis                                                                8:42

5. Qantara                                                                    1:54

6. Awal n Azeru                                                          6:01

7. Dunungbé (Dance of the Strong Man)      4:14

8. Azraq-Dar (Song of the Blue Nile)               5:42

9. Bahr al-Abiad (Song of White Nile)             3:52

10. Malfuf                                                                      2:49

11. Assikel (The Journey)                                     8:20

 

Gesamtspielzeit:                                                           59:23